Presse & News

Ein bedeutender Schritt in Richtung Klimaneutralität zeigt sich seit dem 26. April bei der PAUL WOLFF GmbH am Standort Ditzingen. Nach Lean Construction Prinzipien wurde intensiv und lange geplant, was sich letztendlich im effizienten und gleichmäßigen Baubetrieb und einer kurzen Bauphase zeigen wird. Die Fertigstellung der neuen Produktions- und Logistikhalle ist für Mitte September geplant, sodass das Ziel der täglichen Produktionsmengenverdopplung bereits ab Herbst 2022 am Standort Ditzingen umgesetzt werden kann.

 

Zusätzlich zur kurzen Bauphase wurde sich auch klar für Ressourcenschonung, Einsatz natürlicher und vor allem recyclebarer Baumaterialien und Reduzierung des CO2-Fußabdrucks entschieden. Das Erreichen der CO2-Neutralität ist für die PAUL WOLFF GmbH eine unternehmerische Pflicht und mit dem Bauvorhaben in Ditzingen wird ein wichtiger Schritt in diese Richtung begangen. Hierzu gehört neben dem Hallenbau nach KfW 40 EE Standard (EE steht für einen Anteil von mindestens 55 Prozent an erneuerbaren Energien des für die Wärme- und Kälteversorgung des Gebäudes erforderlichen Energiebedarfs) auch die Optimierung der Produktion. Beim Bau selbst werden beispielsweise keine weiteren Flächen versiegelt, die gewählte Holzbauweise schlägt sich positiv auf den CO₂-Ausstoß aus und der Abbruch der alten Hoffläche wurde komplett als RC-Baustoff in die Tragschicht des neuen Gebäudes eingebaut. Zusätzlich wurde die für die Produktion der PAUL WOLFF Produkte notwendige Betonmisch- und Dosieranlage erneuert und erweitert und wird bereits jetzt in Betrieb genommen. Der Ausbau und die Stärkung des Standorts Ditzingen schafft zudem weitere Arbeitsplätze und man konnte durch die Verlagerung von Produktionsmengen aus Mönchengladbach die Lieferrouten perfektionieren, um mit einer Einsparung von ca. 20 % des benötigten Kraftstoffes die Umwelt weniger zu belasten.

 

Die zugrundeliegende Motivation „Wachstum ohne Wachstum“ des Bauprojektes der PAUL WOLFF GmbH steht ganz im Sinne von Optimierung. Es drückt aus, dass man mit bestehenden Flächen, Nutzung von bereits vorhandenen Materialien und nicht zuletzt dem schonenden Umgang von Arbeitskräften wachsen kann und Wachstum nicht immer mit größer, besser, weiter und vor allem mit Umweltbelastung zu tun hat.

 

Die Realisierung des Projektes erfolgt in partnerschaftlicher Bauweise mit dem Architekturbüro g2o GmbH, das sich auf das Entwerfen von energetisch funktionalen und nachhaltigen Gebäuden spezialisiert hat, und dem Holzingenieurbauunternehmen SCHLOSSER plan.Projekt GmbH & Co. KG. Unter Anleitung der CONBENE Improvement GmbH, welche die PAUL WOLFF GmbH seit einigen Jahren bei strategischen Fragen und vor allem Lean Production begleitet, entsteht in Ditzingen ein Bauprojekt, das sich durch eine neue Denkweise in Planung und Ausführung auszeichnet. Denn, das wissen wir alle, Verbesserung hört niemals auf.

von links nach rechts: Robert Farthmann - Conbene Improvement GmbH, Florian Eitel und Marlen Schlosser - SCHLOSSER plan.Projekt GmbH & Co. KG , Dr. Hanns Menzel - PAUL WOLFF GmbH, Michele Grazzini - Architekturbüro g2o GmbH