Presse & News

Avantgarde®, U-Select® und Memorial: Zwei Abfallsammelsysteme, ein Friedhofsystem weisen Wege in die Zukunft

Paul Wolff wurde mit Steinschränken zur Abfallsammlung bekannt und ist heute mit Abfallsammelsystemen, Schutz- und Depotschränken sowie Friedhofsystemen breit aufgestellt. Jetzt im Herbst des 60. Jubiläumsjahres bietet der Marktführer bei Abfallsammelsystemen mit zwei Messeveranstaltungen eine Plattform, um neue zukunftsweisende Produkte und Systeme zu erleben, so in Ditzingen bei Stuttgart. Wird doch hier im Jubiläumsherbst genauer im September, 18. und 19.09.2015, mit einer Hausmesse der 60. Geburtstag ebenso gefeiert wie im Juni 2015 im Werk Mönchengladbach.

Mit alleine fünfzehn Produktneuheiten, dazu einer neuen Ausstellung über Friedhofsysteme, eingebunden in einem „Tag der offenen Tür“ mit Pauls Festzelt und Fassanstich, wird das Jubiläum so begangen, dass Kunden, Freunde des Hauses und alle interessierten Bürger sehr willkommen sind. Nur einen Monat später ist Paul Wolff ebenfalls auf der Messe „Kommunale“ am 14. und 15. Oktober, Nürnberg, vertreten.

Hier werden den Besuchern von Kommunen, dem öffentlichen Raum, Planern und Architekten, der Wohnungswirtschaft – in den Bereichen Müll, Abfall, Recycling und in der Gestaltung von Friedhöfen – die Innovationen des Jubiläumsjahres präsentiert.

Das Wissen um limitierte Rohstoffe und Ressourcen zeigt, dass man in der Initiative rund um das Recycling nicht nachlassen darf. Obwohl Deutschland hier eine führende Rolle einnimmt, verlangen diese Gegebenheiten weiterhin nach Lösungen, die in die Zukunft führen sollen. Denkt man alleine an die Quartierentwicklung, das Nach-verdichten mit zusätzlichen Bauten, das verdichtete Bauen von neu erschlossenen Arealen, der Raum für Abfallsammelplätze wird immer geringer. Ebenfalls sind die „mündigen“ Bürger zu berücksichtigen, die sensibel auf neue Plätze zur Abfallsammlung reagieren.

Für alle diese Probleme bieten die U-Select® Unterflursysteme von Paul Wolff platzsparende Lösungen, barrierefreien Zugang, smarte Einwurfgehäuse und große Unterflurcontainer, die zudem die Entsorgungsintervalle reduzieren. Moderne Optik mit effizienter Entsorgungstechnik wird so die Städte der Zukunft prägen.

Auch für die Orte mit lockerer Bebauung, den ländlichen Raum, gilt es Lösungen zu finden, die eine wirtschaftliche und komfortable, haushaltsnahe Sammlung in mehreren Behältern ermöglichen sollen. Wie zum Beispiel mit dem Abfallsammelsystem Avantgarde®, das derzeit als 2. Generation in den Markt eingeführt wird. Bestechend nach wie vor in der Unterbringung von 2-Rad- und 4-Rad-Abfallbehältern, Steinschränke mit leisen Türen, exklusivem Design, in vielen Farben mit Griffen und Scharnieren aus Edelstahl sowie einer Steinoptik, die zur zeitgemäßen Architektur passt, gerade durch den rahmenlosen Corpus. Die zweite Generation bietet nun noch mehr Vielfalt und Nutzen für Abfallbehälter von 120 bis 1.100 Litern. Neu im Programm ist die Mülltonnenbox 243 für drei 240 Liter Behälter. Mit unterschiedlichen Öffnungen für Restmüll, Papier und Verpackungen werden die Abfallfraktionen individuell getrennt. Dies sowohl in der Basisversion Avantgarde® 1100 als auch bei dem barrierearmen Modell Avantgarde® 1100 EH, bei dem der Einwurf hinten erfolgt, während der Abfallbehälter vorne entnommen wird.

Für die Friedhofskultur, die im Wandel zur Urnenbestattung begriffen ist, hält der Hersteller Systeme wie Memorial zur oberirdischen Urnenbestattung bereit. Hierdurch werden pflegeleichte, kostengünstige Grabstätten geschaffen, deren Kammern im Rahmen eines Baukastensystems eine pietätvolle Bestattung ermöglichen. Die große Varianten- und Kombinationsvielfalt der Urnenelemente in Würfelform, in L-Form zusammengefasst, durch Dach- und Sockelelemente abgerundet, mit dem neuen Zeremonie-Tischlein zu ergänzen, markiert eine neue, zukunftsweisende Friedhofskultur. Das Urnensystem Memorial bietet so für die bisher sehr nüchterne Bestattung von Urnen in Stelen, Wänden und Nischen neue Möglichkeiten zur Individualisierung. Mit ihm können spezielle Räume für Trauer und Gedenken geschaffen werden, da Memorial Aufstellungen in Form einer Treppe, einer Pforte, eines Torbogens oder weitere Varianten ermöglicht.

 

 

Hausmesse Ditzingen

18. und 19.09.2015

 

Kommunale, Messe Nürnberg

14. und 15.10.2015
Halle 9, Stand 531